Lebensmittel, die unsere Stimmung beeinflussen

Wussten Sie, dass Lebensmittel, die Sie essen, verschiedene und wichtige Auswirkungen haben, von der Beeinflussung Ihrer Stimmung bis hin zur Reduzierung Ihres emotionalen Stresses?

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) definiert Gesundheit nicht nur als die Abwesenheit von Krankheit und Behinderung, sondern auch als körperliches, geistiges und soziales Wohlbefinden. Aus diesem Grund ist die geistige Gesundheit genauso wichtig wie die körperliche Gesundheit. Einer der wichtigsten Faktoren, die die psychische Gesundheit beeinflussen, sind zweifelsohne Umweltfaktoren, einschließlich der Ernährung. Haben Sie sich jemals gefragt, wie die Ernährung oder bestimmte Lebensmittel Ihre Stimmung beeinflussen? In diesem Artikel werden wir die Beziehung zwischen Ernährung und Stimmung betrachten, und Lebensmittel, die gut für die Stimmung sind.

Wir können sagen, dass der Körper von Lebewesen eine chemische Fabrik ist, die komplexe chemische Prozesse ausführt, insbesondere auch im Gehirn. Bestimmte wichtige Chemikalien sind an diesem Prozess beteiligt.

Verschiedene neuronale Transponder im Gehirn sorgen dafür, dass wir uns auf unterschiedliche Weise fühlen: gut, schlecht, glücklich, unglücklich. Manchmal gibt es von einer bestimmten Art Chemikalie im Gehirn deutlich mehr, dann fühlen wir uns glücklich oder unglücklich.

Mit der richtigen Ernährung haben wir einen erheblichen Einfluss auf die Gehirnchemie. Die neuronalen Transponder im zentralen Nervensystem werden von Nährstoffen abgeleitet. Für deren Produktion werden notwendige Vitamine und Mineralien benötigt. Ein ausgewogenes und vielfältiges Ernährungsprogramm hilft, die für die Stimmung verantwortlichen Chemikalien auszugleichen und die Stimmung zu verbessern. Der körperliche Zustand und die Art der Ernährung machen die Person widerstandsfähiger gegen emotionalen Stress, der zu Depressionen und Niedergeschlagenheit führen kann.

Der Begriff “stressreduzierende Lebensmittel” (Comfort food), der vor kurzem in unser Lexikon Einzug erhalten hat, bezeichnet Lebensmittel, von denen wir glauben, dass sie helfen können, negative Gefühle zu reduzieren und positive Gefühle zu steigern. Der Verzehr von stressreduzierenden Lebensmitteln wird als eine Art Reaktion auf diesen emotionalen Stress angesehen. Es handelt sich dabei um Lebensmittel mit einem hohen Kohlenhydratanteil. Es ist zu bedenken, dass Lebensmittel mit niedrigem Kohlenhydrat- und Ballaststoffgehalt einen Anstieg oder Abfall des Blutzuckerspiegels verursachen können, begleitet von Schwankungen des Adrenalins, das gemeinhin als Adrenalin oder “Stresshormon” bezeichnet wird. Gemüse, Vollkornprodukte, brauner Reis, Vollkornnudeln und Hülsenfrüchtesorten, die komplexe Kohlenhydrate enthalten, helfen, den Serotoninspiegel im Gehirn zu erhöhen. Das liegt daran, dass komplexe Kohlenhydrate den Serotoninspiegel im Gehirn erhöhen.

Serotonin ist eine Chemikalie, die Verhaltensweisen wie die Stimmung und die Stressreaktion beeinflusst. Fermentierte Lebensmittel wie Joghurt, Kefir, Kombucha und Sauerkraut können die Darmgesundheit und die Stimmung verbessern. Das liegt daran, dass durch den Fermentationsprozess lebende Bakterien in den Lebensmitteln gedeihen, die Zucker in Alkohol und Säuren umwandeln können. Bei diesem Prozess werden Probiotika produziert. Diese lebenden Mikroorganismen fördern das Wachstum von gesunden Bakterien in Ihrem Darm und können den Serotoninspiegel erhöhen.

Das pflanzliche Eiweiß, das wir Nüsse und Samen nennen, ist reich an gesunden Ölen und Ballaststoffen. Darüber hinaus liefern sie Tryptophan, eine Aminosäure, die für die Produktion von Serotonin verantwortlich ist, das die Stimmung verbessert. Mandeln, Cashews, Erdnüsse, Walnüsse und Sonnenblumenkerne sind ausgezeichnete Quellen für gute Laune. Abgesehen davon, dass sie reich an Ballaststoffen und pflanzlichem Eiweiß sind, sind Hülsenfrüchte wie Bohnen und Linsen voll von Inhaltsstoffen, die uns ein gutes Gefühl geben. Hülsenfrüchte sind eine gute Quelle für B-Vitamine, die helfen, die Stimmung zu verbessern, indem sie den Gehalt an Neurotransmittern wie Serotonin und Dopamin erhöhen.

Der Verzehr von mehr frischem Obst und Gemüse wird mit einer geringeren Rate an Depressionen in Verbindung gebracht, da die in Obst und Gemüse enthaltenen Antioxidantien helfen können, Entzündungen zu bewältigen, die mit Depressionen und anderen Stimmungsstörungen in Verbindung stehen. Es sollte nicht vernachlässigt werden, jeden Tag ausreichend Obst und Gemüse zu verzehren.

Ein weiterer Punkt, auf den wir in unserer Ernährung achten sollten, ist die Menge an Omega-3! Omega-3-Fettsäuren gehören zur Gruppe der essentiellen Öle, da sie vom Körper nicht selbst hergestellt werden können. Omega-3-Fettsäuren tragen zur Fluidität der Zellmembran des Gehirns bei und spielen eine wichtige Rolle bei der Gehirnentwicklung und Zellsignalisierung. Dies liegt daran, dass niedrige Niveaus von Omega-3-Fettsäuren im Körper mit psychischen Erkrankungen, einschließlich starker Depression, in Verbindung gebracht werden. Gesundheitsorganisationen sind sich einig, dass bei Stimmungsstörungen täglich 250-500 mg kombiniertes EPA und DHA eingenommen werden sollten.

4 praktische Vorschläge für eine bessere Stimmung:

Ernährungsberaterin Buse Altınay
Ballstad Ernährungsberaterin 

Höchste Standards, beste Qualität
Fischöle haben in Norwegen eine lange Tradition und deshalb wissen wir, was es für ein hochwertiges Omega-3 Produkt braucht. Unser Omega-3 ist reich an EPA und DHA, kommt frisch aus dem Meer und kommt genau so frisch bei Ihnen an.
1 Monatsvorrat 32,50€
Jetzt kaufen